Balance Pads Übungen: Mein Test um dich davon zu überzeugen!

Das Balance Pad findet zunehmend mehr Anhänger im Gymnastikbereich. Der Grund ist, dass durch das Ausbalancieren weitere Muskelgruppen beansprucht werden. Zudem ist es im sportlichen Bereich immer wichtiger Balance Pad Übungen auszuführen, um Gleichgewicht und Koordination zu haben. Viele weiterführende Übungen benötigen diese Fähigkeiten. Außerdem ist es unabdingbar im Bereich der Prävention, der Vorbeugung von Verletzungen.

Die meisten Balance Pads Übungen sind z. B. schon aus den Grundübungen bekannt und daher nichts neues. Trotzdem erhöhen Balance Pads den Schwierigkeitsgrad, weil ein entscheidender Faktor dazu kommt, und zwar der Gleichgewichtssinn. Personen, die eher weniger Sport treiben, werden es sofort merken, wenn sie sich auf das Pad begeben. Es wird passieren, dass die Beine nicht nach oben wollen, weil der Körper nach rechts, links, vorn oder hinten ausweicht, je nachdem wohin sich das Gewicht verlagert. Das macht die ganzen Übungen so kompliziert.

Um das selber auszuprobieren, habe ich mir das Balance Pad gekauft und selber getestet. Mir war es wichtig festzustellen, wie lange man braucht, damit ich vernünftig darauf trainieren kann, ohne abzusetzen. Ich werde hier über meine Erfahrungen berichten und ein Fazit zu dem Thema abgeben.

Was ist eigentlich ein Balance Pad?

Ein Balance Pad ist ein weiches Kissen, welches ich auf den Boden lege. Ich kann mich darauf setzen oder stehen, und auf ihm Übungen durchführen. Durch die weiche Oberfläche sinke ich etwas ein, und wenn ich jetzt ein Bein anhebe, dann merke ich, wie das Gleichgewicht außer Kontrolle gerät und ich entgegensteuern muss. Das Material besteht aus Schaumstoff, häufig aus 100% thermoplastischem Gummi. Die Größe beträgt ca. 32 cm in der Breite und 40 cm in der Tiefe. Einige größere Modelle haben ein Außenmaß von 50 cm Breite und 39 cm Tiefe. Diese Größe ist in den meisten Fällen völlig ausreichend. Balance Pads haben eine Belastbarkeit von 150 Kg. Die Kosten für ein Balance Pad halten sich im Rahmen und betragen ca. 20 – 25 Euro.

Welche Arten von Balance Pads gibt es?

Die bekannteste Form ist die Rechteckform, es gibt sie aber auch in rund, trapezförmig und in ovaler Form. Der persönliche Geschmack entscheidet, für welche Variante ich mich entscheide.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Balance Pad?

Vorteile

Die Vorteile liegen darin, dass ich damit die Balance trainiere, welches für meinen Gleichgewichtssinn förderlich ist. Ich bin damit der Lage den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, indem ich versuche, die Balance auf dem Pad zu halten.

Nachteile

Über die Nachteile kann ich nur ganz wenig berichten, auch weil es kaum welche gibt. Das Balance Pad ist ja eine Möglichkeit zur Ergänzung des bestehenden Trainings, und daher keine Gefahr. Es ist auch so, dass man damit keine Höchstleistungen erzielen kann, und ein Spitzensportler wird man durch das Training nicht.

Wo werden in der Hauptsache Balance Pad Übungen durchgeführt?

Vor allem in der Physiotherapie, um bei Verletzungen zu unterstützen. Das können z. B. Knieverletzungen sein, die noch nicht ausgeheilt sind. Die Balance Pads Übungen dienen dazu die Sehnen, Bänder und Muskeln um das Knie zu stärken und weiteren Verletzungen vorzubeugen. Auch beim Sport werden diese Kissen eingesetzt, um das Gleichgewicht zu verbessern und in guten Fitnessstudios.

Für welche Personen sind Balance Pads Übungen geeignet?

Im Grunde kann jede Person diese Übungen ausführen. Es gibt keine Altersgrenze noch ausgeschlossenen Personengruppen. Es gibt auch durchaus trainierte Sportler, die diese Übungen ausführen.

Welche Übungen kann ich auf dem Balance Pad absolvieren?

Es können alle gängigen Kraftübungen auf dem Balance Pad absolviert werden. Viele von den Übungen gehören zu den Grundübungen und dazu gehören Planks, Squats, Liegestütze, Sit Ups und Ausfallschritte. Hier gebe ich 6 Beispiele für Übungen auf dem Balance Pad.

Kniebeugen auf dem Balancekissen

Ich führe die Kniebeuge durch, in dem ich mich auf das Kissen stelle und während der Beuge den Po nach außen strecke und die Arme nach oben bewege. Die Knie sollten bei der Übung nicht über die Fußspitzen hinausragen. Die Arme strecke ich durch in Höhe des Kopfes und die Hände werden ebenfalls gestreckt. Es wird bei den ersten Malen merkwürdig vorkommen, weil vom Gefühl her ich nach hinten kippen würde. Das ist der Intensität geschuldet bei Ausführung auf dem Kissen.

Ausfallschritt als Balance Pad Übung

Das Kissen liegt vor mir auf dem Boden und ich stehe ca. 0,5 bis 1 m Meter entfernt davon. Jetzt mache ich einen Schritt nach vorn und stelle mich mit einem Fuß, egal ob rechts oder links, auf das Pad. Das andere Bein wird nach unten gestreckt, bis das Knie fast den Boden berührt. Bitte beachten, dass das vordere Knie nicht über die Zehenspitzen herausragt. Das Bein auf dem Kissen wird hin und her wackeln und versuchen nach recht oder links auszubrechen. Das gehört es zu verhindern.

Seitenplank mit Rotation

Dazu stütze ich mich auf das Kissen mit dem Ellenbogen und Unterarm ab. Ob ich mit dem rechten, oder linken Arm beginne, bleibt einem selber überlassen. Der Körper befindet sich in einer Linie und die übereinanderliegenden Füße stützen den Körper am Fußende ab. Den freien rechten oder linken Arm setze ich auf den Oberschenkel ab. Das weiche Kissen führt dazu, dass der Arm zittert, weil er versucht den Körper in Position zu halten entgegen der Instabilität. Um das ganze noch zu verschärfen, setze ich einen Fuß nach vorn und der andere Arm wird angewinkelt und die gestreckte Hand an den Kopf in Nähe der Ohren geführt. Jetzt drehe ich langsam den Kopf in Richtung Balance Pad, den Arm weiter angewinkelt. Anschließend führe ich den Kopf wieder zurück und wiederhole den Vorgang.

Plank auf dem Balance Pad

Ich stütze mich mit beiden Unterarmen auf dem Balance Pad ab und der Körper bildet eine Linie. Nur die Fußspitzen berühren den Boden. Durch die weiche Unterlage wird die Haltung und Beibehaltung der Position deutlich erschwert. Die Position sollte so lange wie möglich gehalten werden. Ich tendiere zu ca. 120 – 180 Sekunden.

Standwaage

Bei dieser Übung stelle ich mich mit einem Fuß auf das Kissen und das andere Bein hebe ich soweit hoch, bis es eine Waage bildet. Die Arme strecke ich nach links und rechts aus und ich halte die Postion. Am Anfang wird es schwierig sein, die Waage zu halten, bzw. das Bein in die Waagerechte zu bekommen. Das ist kein Problem, das wird nach einiger Zeit immer besser werden. Ich halte die Position und setze 3-4 mal neu an. Anschließend wechsele ich das Bein.

Russian Twist auf dem Balance Pad

Der Russian Twist wird sitzend ausgeführt. Ich setze mich dazu auf das Balance Pad und die Beine strecke ich nach vorn. Die Knie bleiben etwas angewinkelt. Die Arme verschränke ich vor die Brust und anschließend drehe ich den Rumpf von rechts nach links und umgekehrt. Die Drehung wird so weit ausgeführt, dass ich jeweils die rechte und linke Seite von mir sehen kann. Das Problem wird sein die Balance zu halten und die Drehung hinzubekommen.

Um die ganzen Übungen visuell darzustellen, habe ich ein Video vom Sportlädchen beigefügt, welches ich sehr gut finde:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Fazit

Fazit zum Thema Balance Pads Übungen

Also das Balance Pad ist schon eine Steigerung zu den normalen Grundübungen. Vor allem hätte ich nie gedacht, dass der Schwierigkeitsgrad dermaßen höher als es sonst der Fall ist. Wer also den Schwierigkeitsgrad erhöhen möchte, der sollte Balance Pad Übungen ausführen. Es hilft auch bei den Bewegungsabläufen und der Gleichgewichtssinn wird gestärkt. Also in meinen Augen eine klare Empfehlung.


FAQ zum Thema Balance Pads Übungen

Einige Grundlagen zu den Balance Pads habe ich schon genannt. Nun habe ich einige Fragen beantwortet, die am meisten vorkommen.

Gibt es Balance Pad Übungen für den Bauch?

Ja, einige habe ich schon oben genannt, wie den Plank und den Seitenplank, der auch Unterarmstütz genannt wird. Der Russian Twist gehört ebenso dazu.

Wo finde ich Balance Pad Übungen für Senioren?

Es gibt sie genau hier. Alle Übungen, die ich aufgeführt habe, kannst du auch als Senior oder Seniorin ausführen. Aber bevor damit angefangen wird, sollten vorher normale Trainings durchgeführt werden ohne Matte, weil der Schwierigkeitsgrad doch höher ist. Frage auch den Arzt deines Vertrauen, damit es nachher keine bösen Überraschungen gibt.


Wie kann ich mit den Übungen den unteren Rücken stärken?

Eine Variante ist das Lift-Up mit dem Balance Pad. Dazu stütze ich mich mit den Unterarmen auf dem Kissen ab und die Knie sind angewinkelt, beide Füße fest auf dem Boden. Jetzt nehme ich das rechte oder das linke Bein und strecke es gerade nach oben und setze es anschließend wieder ab. Jetzt wechsele ich das Bein. Das wäre so eine Übung.

Welche Balance Pad Übungen sind gut für meine Knie?

Der Ausfallschritt ist eine gute Übung für die Kniee. Damit bearbeitet man gleichzeitig das vordere sowie hintere Knie. Der Vorteil bei der Arbeit mit dem Kissen liegt darin, dass ich die Stabilität halten muss in den Knien um nicht nach links oder rechts auszubrechen.