Wie ich als Anfänger starte! – [ein Erfahrungsbericht]

Viele Anfänger stellen sich die Frage, wie ich kann ich am besten starten. Diese Frage habe ich mir selber auch gestellt, als ich gemerkt habe, dass ich etwas für meinen Körper tun muss.

Der Start

Es zeigt einen Läufer, der gerade vom Startblock startet.

Da ich keine bessere Idee hatte, bin ich in ein bekanntes Fitnessstudio gegangen. Dort wurde ich angelernt und konnte dann so wie ich wollte trainieren. Allerdings gab es ein Problem, denn mit ca. 1/2 Jahren merkte ich, dass die Motivation und die Fahrt dahin immer schwerer wurde. Zumal konnte ich aufgrund der Arbeitszeiten nur abends dort sein. Am Wochenende musste ich extra hinfahren und konnte es nicht einfach auf dem Weg erledigen. Es begann ein schleichender Prozess bis ich nach einem weiteren Jahr die Reißleine zog. Zudem bekam ich mit, dass ein örtlicher Sportverein ein Fitnessgruppe für Männer anbot, der ich mich anschloss. Das Angebot ist auch sehr gut, aber es wird einmal pro Woche angeboten. Für meinen Geschmack zu wenig um Kraft aufzubauen und abzunehmen.

Die Vorgehensweise

Strategieplanung von Anfang bis Ende

So fing ich an verschiedene Geräte und Hilfsmittel zu testen. Dazu gehörten zwei Kettlebells, zwei Fitnessbänder, ein Crosstrainer den ich noch im Keller hatte, sowie Gymnastikball (Pezziball) und Sling-Trainer. ich wollte herausfinden, welches Dieser Trainingsgeräte am effektivsten und mobilsten ist. Mein Ziel war und ist es noch heute, überall und flexibel zu trainieren, und das mit sehr hoher Effektivität.  Der Grund ist, dass ich abends vielleicht auch mal was anderes machen möchte, als zu trainieren. So könnte ich z. B. im Büro trainieren, so der Gedanke.

Ich mache mir Zeitfenster von ca. 20-30 Minuten, die nur für mich sind. Da darf mich auch keiner stören. Diese Zeit gehört mir, wo ich meine Übungen mache und ausführe. Manchmal kann ich das aus dem Kopf, aber sehr oft mache ich mir einen Trainingsplan auf dem Zettel, den ich dann abarbeite. Bei den Übungen sind fast immer die Grundübungen mit dabei. Zusätzlich nehme ich noch die Kettlebell oder den Sling-Trainer dazu. Jede Übung beinhaltet ca. 12-15 Wiederholungen, danach kommt die nächste Übung. Das gilt auch für die Trainingsgeräte. Danach mache ich noch einen 2. oder 3. Durchgang mit den Übungen für den Tag. So komme ich auch auf die oben genannte Zeit.

Ich würde daher empfehlen, vorher einen Plan zu erstellen, wie ich 30 Minuten meiner Tageszeit für ein Training einbringe, und ob ich Geräte oder Hilfsmittel mit einbeziehen möchte. Die beste Zeit für ein Training ist der Morgen. Der Grund dafür ist, dass die meisten morgens eine bessere Aufnahmefähigkeit besitzen, und dass ich vorab ein guter Start in den Tag gewährleistet wird. Du wirst sehen, dass das Training am Morgen mehr Vorteile bietet als gedacht. Bitte abends nicht zu spät ins Bett gehen, dass führt dazu, dass ich morgens keine Zeit mehr habe ein Training zu absolvieren.

Ein abwechslungsreicher Trainingsplan führt dazu, dass ich weiter am Ball, und motiviert und diszipliniert bleibe. Ein Mix aus Kraft- Ausdauertraining und Gymnastik ist ideal für den Körper und du erreichst deine Ziele.

Ein Ziel kann z. B. sein 1 Monat nach Beginn 5 Kg abzunehmen. Das ist die Investition auf jeden Fall wert und durchaus zu schaffen.

Testberichte

Dieses Bild beschriebt verschiedene Werkzeuge, die ich als Hilfe benötige.

In meinem Testberichten zeige ich meine Erfahrungen mit den unterschiedlichen Trainingsgeräten. Ich habe Berichte geschrieben zum:

Bauchroller

Balance Pad

Sling Trainer.

Durch meinen Sport in der Halle konnte ich Erfahrungen sammeln mit dem

Schattenboxen.

Es ist unglaublich wie anstrengend dieser Sport ist, und vor allem beim Kraftaufbau hilft.

Es werden weitere Erfahrungsberichte folgen…

Krafttraining

In meinem Beitrag zum Krafttraining zuhause beschreibe ich die Grundprinzipien, sowie die wichtigsten Grundübungen, damit der gesamte Körper trainiert wird. Damit sollte jeder beginnen und in jedem Training mit einbauen. Das gilt vor allem für Anfänger, die schnell Erfolge sehen und spüren wollen. Dazu kommt noch ein Part über Ernährung, da bin ich noch am arbeiten, da eine Umstellung nicht von heute auf morgen praktizierbar ist.

Wie habe ich nun gestartet?

Gestartet bin ich im Fitnessstudio, und habe dann über den Sportverein das Training zu Hause weiter ausgebaut. So wurde nach und nach das Fundament errichtet, und durch das Nachahmen der Übungen in den heimischen Wänden und Einbau weiterer Trainingsgeräte konnte ich Abwechslung hereinbringen. So habe ich die Chance auch dauerhaft dabei zu bleiben.

Das Fitnessstudio brauche ich jetzt auch nicht mehr, dazu habe ich einen Kraftraum, den uns der Verein anbietet. Dort kann ich auch Übungen an der Beinpresse oder am Butterfly absolvieren, da diese Geräte zuhause zu viel Platz benötigen würden. Hier kann ich auch Bekannte oder Freunde einladen mitzukommen.

ich kann daher empfehlen sich einem Verein anzuschließen, und solch einen Kurs zu besuchen. Es ist in den meisten Fällen günstiger, und der Trainer achtet auf die Ausführung. Das ist am Anfang besonders wichtig.

💡 Wichtig: Für diejenigen, die lieber alleine starten wollen, empfehle ich wie unter „Vorgehensweise“ beschrieben den Morgen für das Training zu nutzen.

Die Handhabung der Trainingsgeräte

Auch das sollte geübt werden. Im Verein gibt es meistens Ausbilder die das machen. Für einige Geräte ist das aber schwierig. So musste ich beim Sling Trainer eine Person bitten, die eine Trainerlizenz hat die Übungen zu beobachten und seine Meinung dazu abzugeben. Auch wer erfahren ist, braucht trotzdem eine Hilfestellung. Das wäre z. B. eine Methode.

Fazit

Fazit um als Anfänger zu starten

Es ist möglich und auch realisierbar ohne Fitnessstudio sich zu Hause fit zu halten, wenn auch mit kleinen Einschränkungen. Große Trainingsgeräte im Wohnzimmer stehen zu haben ist wahrlich kein schöner Anblick. Wer aber einen guten Sportverein in der Nähe hat, der kann auch hier auf seine Kosten kommen. Wichtig als Anfänger ist es dran zu bleiben und die Motivation zu halten. Das ist der schwerste Part meiner Meinung nach. Daher ist Abwechslung so unglaublich wichtig und unbedingt in das Training mit einzubauen.

💡 Ich hoffe dir eine Inspiration gegeben zu haben!