Top 5 Übungen für dein Krafttraining ohne Geräte zu Hause

Willkommen in der Welt des Krafttrainings ohne Geräte! Du willst deine Muskeln stärken, dein Körpergewicht verringern, dich aktiver und wohler fühlen, und das alles bequem von zu Hause aus? Dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel erfährst du die Top 5 Kraftübungen ohne Geräte, wie du mit einfachen Übungen und ohne teures Equipment dein Krafttraining ohne Geräte effektiv gestalten kannst. Diese Übungen kannst du nebenbei ausführen in 10 Minuten. Hier geht es hauptsächlich darum, die Muskulatur mit einfachen Übungen zu stärken. Die 5 Übungen sind nicht umsonst die Top 5 Übungen, da sie einfach umsetzbar und sehr effektiv sind. Bereit, deinen Körper zu transformieren? Los geht’s!

Die Frau auf dem Bild macht im Sportdress eine Übung ohne Geräte.
Krafttraining ohne Geräte ist für Anfänger gut geeignet.| Canva.com

Die Vorteile des Krafttrainings ohne Geräte

Warum solltest du überhaupt auf Geräte verzichten?

Hier sind meiner Meinung nach die 4 wichtigsten Punkte:

Flexibilität und Bequemlichkeit

Du kannst jederzeit und überall trainieren. Keine Öffnungszeiten, kein Anfahrtsweg – dein Wohnzimmer wird zum Fitnessstudio.

Kosteneffizienz

Du sparst Geld für teure Mitgliedschaften und Geräte. Dein Körpergewicht ist das einzige, was du brauchst.

Ganzheitliches Training

Übungen ohne Geräte fordern mehrere Muskelgruppen gleichzeitig und verbessern deine Körperkoordination und Stabilität.

Für Anfänger

Nur mit dem Körpergewicht trainieren kann jeder Anfänger. Wichtig ist es, die Übungen richtig zu machen. 

Die besten Übungen für dein Krafttraining zu Hause ohne Geräte

Lass uns direkt in die Praxis einsteigen. Hier sind fünf essenzielle Kraftübungen ohne Geräte, die deinen ganzen Körper trainieren und dich in Form bringen.

Kniebeugen (Squats)

Diese beiden Personen führen im Sportdress Squats oder auch Kniebeugen durch.
Die Kniebeugen gehören zum effektiven Training immer dazu. | Canva.con Azman Jaka

Kniebeugen sind der Klassiker für starke Beine und einen knackigen Po. Stelle dich schulterbreit hin, die Füße leicht nach außen gedreht. Beuge die Knie und schiebe den Po nach hinten, als würdest du dich auf einen Stuhl setzen. Achte darauf, dass deine Knie nicht über die Zehen hinausragen. Halte den Rücken gerade und drücke dich dann wieder nach oben. Variiere die Intensität durch Sumo-Squats oder Sprungkniebeugen.

Liegestütze (Push-Ups)

Diese Frau führt auf einer Gymnastikmatte Liegestützen durch.
Mit Liegestützen kannst du den gesamten Körper trainieren. | Canva.com Sumners Graphics

Liegestütze sind perfekt für deine Brust, Schultern und Trizeps. Lege dich flach auf den Boden, die Hände schulterbreit auseinander. Drücke deinen Körper nach oben, bis die Arme gestreckt sind, und senke dich dann langsam wieder ab. Für mehr Herausforderung kannst du Diamant-Liegestütze oder Liegestütze mit erhöhten Füßen probieren.

Ausfallschritte (Lunges)

Diese Frau führt Ausfallschritte durch und hält den Körper gerade.
Wer Ausfallschritte durchführt, wird es als sehr anstrengend empfinden, aber es fördert die Koordination. | Canva.com Maridav

Ausfallschritte trainieren intensiv Beine und Gesäß. Stelle einen Fuß weit nach vorne und senke deinen Körper ab, bis beide Knie etwa 90 Grad gebeugt sind. Das hintere Knie sollte fast den Boden berühren. Drücke dich dann wieder nach oben und wechsle das Bein. Variationen wie seitliche oder rückwärtige Ausfallschritte sorgen für zusätzliche Abwechslung.

Planks

Diese Frau führt auf einer Gymnastikmatte einen Plank durch.
Ein Plank sollte nach Möglichkeit mindestens 60 Sekunden dauern. | Canva.com 101 Dalmatians

Planks sind ideal für eine starke Körpermitte. Gehe in die Liegestützposition, aber stütze dich auf deine Unterarme. Dein Körper sollte eine gerade Linie bilden, von den Schultern bis zu den Fersen. Halte diese Position so lange wie möglich. Seitliche Planks oder Planks mit Beinheben machen es noch anspruchsvoller.

Beckenlift (Glute Bridge)

Diese Frau führt in ihrem Wohnzimmer auf einer Gymnastikmatte das Beckenheben durch.
Für die Gesäßmuskulatur bietet sich das Beckenheben an. | Canva.com studioroman

Der Beckenlift stärkt deine Gesäßmuskulatur und den unteren Rücken. Lege dich auf den Rücken, die Füße flach auf dem Boden und die Knie gebeugt. Hebe dein Becken an, bis dein Körper eine gerade Linie von den Knien bis zu den Schultern bildet. Halte kurz und senke dich dann wieder ab. Einbeinige Beckenlifts sind eine großartige Variante für mehr Intensität.

Tipps für effektives Kraftübungen zu Hause ohne Geräte

Damit dein Training zu Hause genauso effektiv ist wie im Fitnessstudio, beachte diese Tipps:

Richtiges Aufwärmen

Ein gutes Aufwärmprogramm ist für das Krafttraining mit oder ohne Geräte essenziell. Beginne mit leichtem Cardiotraining wie Hampelmännern oder Seilspringen, gefolgt von dynamischen Dehnübungen. So bereitest du deine Muskeln auf die bevorstehende Belastung vor und reduzierst das Verletzungsrisiko.

Körperspannung halten

Achte während jeder Übung auf eine gute Körperspannung. Das bedeutet, Bauch, Rücken und Gesäß sind immer leicht angespannt. Das schützt deine Gelenke und verbessert die Effektivität der Übungen.

Langsam und kontrolliert

Führe alle Bewegungen langsam und kontrolliert aus. So vermeidest du Schwung und nutzt die volle Muskelkraft. Konzentriere dich auf die richtige Ausführung, nicht auf die Anzahl der Wiederholungen.

Fehler, die du beim Krafttraining ohne Geräte vermeiden solltest!

Selbst ohne Geräte gibt es einige Stolperfallen, die dein Training weniger effektiv machen oder sogar zu Verletzungen führen können.

Falsche Form

Eine falsche Ausführung der Kraftübungen kann mehr schaden als nützen. Informiere dich über die korrekte Technik und überprüfe regelmäßig deine Form, zum Beispiel vor einem Spiegel.

Unzureichendes Aufwärmen

Wie bereits erwähnt, ist Aufwärmen unverzichtbar. Kalte Muskeln sind anfälliger für Verletzungen, und ein guter Warm-up bereitet deinen Körper optimal vor.

Übertraining

Mehr ist nicht immer besser. Dein Körper braucht Zeit zur Erholung, um Muskeln aufzubauen und stärker zu werden. Plane deshalb auch Ruhetage ein und höre auf deinen Körper.

Wie du deine Intensität beim Krafttraining ohne Geräte steigerst

Um Fortschritte zu machen, musst du dein Training kontinuierlich herausfordern. Hier sind einige Methoden, wie du die Intensität steigern kannst:

Variiere die Übungen

Ändere regelmäßig deine Übungen oder füge neue hinzu. Das hält nicht nur deine Motivation hoch, sondern fordert auch verschiedene Muskelgruppen. Die oben genannten Kraftübungen ohne Geräte sind bis auf das Beckenlift Ganzkörpertrainings (Bodyweight Training) und daher für alle Muskelgruppen geeignet. Mit der Zeit ist aber die Abwechslung sehr wichtig und andere Übungen für die Eigenmotivation wichtig. 

Spiele mit dem Tempo

Ändere die Geschwindigkeit deiner Wiederholungen. Langsame Bewegungen erfordern mehr Muskelkontrolle, während schnelle Wiederholungen deine Ausdauer steigern. Sehr anstrengend sind Burpees und sie sind auch gut geeignet, das Tempo zu steigern. 

Erhöhe die Wiederholungszahl

Beginne mit wenigen Wiederholungen und steigere diese allmählich. Achte dabei immer auf eine saubere Ausführung. Schreibe dir Notizen in deinen Trainingsplan, um das Krafttraining zuhause zu dokumentieren. 

Motivation und Durchhaltevermögen beim Krafttraining ohne Geräte

Deine Motivation zu bewahren, ist der Schlüssel zu langfristigem Erfolg. Setze dir klare, erreichbare Ziele und belohne dich für Fortschritte. Finde einen Trainingspartner oder schließe dich einer Online-Community an, um sich gegenseitig zu motivieren. Bitte starte das Krafttraining ohne Geräte, wenn du Anfänger bist und vorher keine Erfahrungen mit Geräten hattest. 

Trainingstagebuch führen

Dokumentiere dein Krafttraining zu Hause mit einem Trainingsplan, egal ob mit oder ohne Geräte. So behältst du deinen Fortschritt im Auge und kannst dein Training gezielt anpassen. Ohne Trainingsplan bleibst du nicht dran und verlierst schnell die Motivation. 

Abwechslung im Training

Wechsle regelmäßig deine Übungen und Trainingspläne. Das verhindert Langeweile und sorgt dafür, dass du immer wieder neue Reize setzt. Später sind auch Geräte auf jeden Fall ein Muss, da sich der Körper an das Eigengewicht gewöhnt hat. Am Anfang sollte aber ein Handtuch oder eine Gymnastikmatte ein Muss sein. 

Fazit

Fazit: Krafttraining ohne Geräte

Krafttraining ohne Geräte ist eine fantastische Möglichkeit, fit und stark zu werden, ohne das Haus zu verlassen. Mit den richtigen Übungen, der korrekten Ausführung und etwas Kreativität kannst du ein effektives Training gestalten, das deine Fitness auf das nächste Level bringt. Starte noch heute und entdecke, wie viel Spaß es macht, mit dem eigenen Körpergewicht zu trainieren. Dein Weg zu einem fitteren und gesünderen Selbst beginnt genau hier!

FAQ zu Krafttraining ohne Geräte

Hier einige FAQ`s die hin und wieder vorkommen:

Gibt es Haushaltsgegenstände, die ich in das Krafttraining ohne Geräte zu Hause einbeziehen kann?

Ja, die gibt es, Sven Boehme kenne ich aus einem Kurs aus der C-Lizenz, und er hat mir viele gute Sachen beigebracht, die ich in mein Training übernommen habe. Er kommt aus meiner Region, und hat drei Videos veröffentlicht zum Thema: „Training mit Alltagsgegenständen, die jeder zuhause hat“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Übungen sind für jeden machbar, und wenn nicht, dann gibt er auch Hinweise dazu, dass nur Trainierte die Übungen anwenden sollen. Die Videos gehen zwischen 7-14 Minuten, und ich wende sie häufig an, weil es nicht viel Zeit kostet und sehr effektiv ist.

Was brauche ich, um mich bei Kraftübungen ohne Geräte nicht zu verletzen?

Was man auf jeden Fall braucht ist ein Handtuch, oder du nimmst dir eine Gymnastikmatte zur Hand. Der Link führt zu Kübler Sport, ein bekanntes Unternehmen, welches nur Qualitätsprodukte vertreibt. Airex ist ein Hersteller, den viele auch aus Sporthallen her kennen. Wenn ich in der Sporthalle bin nutze ich diese Matten und weiß, dass diese Matten viel aushalten und haltbar sind. Daher sollte eine Matte zur Standard-ausrüstung gehören. Es ist sehr unangenehm ist auf Fliesen oder Laminat zu trainieren. Wenn du einen Teppich oder Läufer hast, geht das natürlich auch. Für Preisbewusste habe ich einige Produkte von Amazon aufgeführt, die nicht nur gut sondern auch kostengünstig sind. Schau es dir an!

Aktuelle Top 4 Amazon Bestseller für Gymnastikmatten

Bestseller Nr. 1 FIZYO Yogamatte Gymnastikmatte Fitnessmatte Trainingsmatte Turnmatte | Für Yoga, Training, Erholung und Entspannung | NBR-Foam, Synthetischer Kautschuk | 183 x 61 x 1 cm (Schwarz)
Bestseller Nr. 2 TREX SPORT Gymnastikmatte extra dick und weich | Fitnessmatte 180x60x1cm mit Tragegurt | Yogamatte rutschfest (Gray Marble)
Bestseller Nr. 3 TOPLUS Gymnastikmatte, Yogamatte Yogamatte Gepolstert & rutschfest für Fitness Pilates & Gymnastik mit Tragegurt (Lila-Pink)
Bestseller Nr. 4 MOVIT Gymnastikmatte, hautfreundlich und phthalatfrei, in 3 Größen und 12 Farben - Auswahl: 190cm x 100cm x 1,5cm in schwarz

Letzte Aktualisierung am 18.06.2024 / Haftungsausschluss für Preise / Affiliatelinks (Werbung) / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite (https://trainiere-selbst.de) einverstanden.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, IP-Adresse sowie Kommentar und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.