Trainer C Lizenz: Alles was du wissen solltest!

In diesem Beitrag geht es um die Trainer C Lizenz. Der Grund, warum ich mich diesem Thema widme, ist die Tatsache, dass in Zeiten von Corona viele Menschen nicht in Sporthallen gehen durften oder aus gesundheitlichen Gründen den Schritt nicht gewagt hatten. In vielen Sportvereinen wie auch bei unserem Verein wurden daher Trainings angeboten, die zu Hause durchgeführt werden konnten. Das hat nicht den Charakter wie das Training in der Halle, aber es ist eine Alternative. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es nicht weiterhin zu Training in den eigenen 4 Wänden kommt. Auch sind die technischen Möglichkeiten so weit fortgeschritten, dass es kostenlos jedem zu Hause zur Verfügung gestellt werden kann. Wer Sport regelmäßig betreibt und Spaß daran hat, der sollte sich vielleicht überlegen, diesen Schritt zu gehen. Ich habe für mich beschlossen, diese Ausbildung zu machen, um selber Trainings geben zu können in meinem Sportverein.

Die Sportler auf diesem Bild bereiten sich auf das Laufen vor.
Vorbereitung auf eine Laufeinheit mit Übungsleiter. | https://unsplash.com/s/photos/Gabin Vallet

Mit der Trainer C Lizenz habe ich die Möglichkeit andere Personen zu trainieren, die sich einem Sportverein angeschlossen haben. Es gibt verschiedene Sparten, zu denen ich noch komme. Sie ist die unterste Ebene, um als Trainer zu arbeiten und anzuleiten.

Was ist eine Trainer C Lizenz?

Mit der Trainer C Lizenz kann ich in einem Sportverein, um ein Beispiel zu nennen, die Mitglieder trainieren und anleiten. Es geht hier nicht um den Leistungssport, sondern um den Zusammenhalt in einer Gemeinde oder Stadt. Sport ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern auch für die Seele. Wichtig zu wissen ist, es handelt sich hierbei um die erste Stufe zum Trainer. Daneben gibt es noch die B Lizenz und die A Lizenz. Hier geht es aber um den Leistungssport bzw. Profibereich im Fußball.

Welche Sparten gibt es bei der Trainer C Lizenz?

Jetzt komme ich zu den eingangs genannten Sparten. Denn ein Verein besteht aus mehreren Sportarten, zu denen Fußball, Basketball oder Handball gehören. Für diese Bereiche gibt es in den meisten Fällen auch eigene Lizenzen, die ich absolviere, um mal Fußball zu nennen. Wer aber sagt, das passt nicht zu mir, ich möchte lieber laufen oder schwimmen, der muss die C Lizenz Breitensport absolvieren. Ich habe hier mal einige Lizenzen aufgeführt, die am häufigsten vorkommen:

  • C Lizenz Fußball
  • C Lizenz Breitensport
  • C Lizenz Fitness
  • C Lizenz Handball
  • C Lizenz Wasserball.

Es macht Sinn für einzelne Sparten eigene C-Lizenzen zu erwerben. Der Grund ist, dass ich dann in diesem Bereich Experte bin und genau weiß, wie ich z.B. am besten einen Fußballer trainieren kann.

Ich gehe im Folgenden auf die C Lizenz im Breitensport näher ein. Der Grund ist einfach, da diese Lizenz sportartübergreifend eingesetzt werden kann.
Was ist der Unterschied zwischen einem Trainer und einem Übungsleiter bei der C-Lizenz?

Bevor wir weitermachen, ist es wichtig, diese beiden Begriffe richtig zu verstehen. Der Trainer ist in seinem Bereich z.B. Fußball der Experte, während der Übungsleiter mehrere Sparten bedient und verschiedene Sportangebote präsentieren kann. So kann ich als Läufer das Lauf ABC vermitteln und um die Beweglichkeit zu fördern, mache ich an anderen Tagen gymnastische Übungen.

Was kann ich alles mit der C Lizenz Breitensport trainieren?

Eigentlich alles, was es in einem normalen Sportverein zu trainieren gibt. Als Beispiele nenne ich Turnen, Gymnastik, Krafttraining, Leichtathletik, Laufeinheiten oder Schwimmen. Bei den zu trainierenden Personen gibt es die größten Unterschiede, ob groß oder klein bzw. alt oder jung. So habe ich beim Training mit Kindern ganz andere Herausforderungen als beim Training mit Erwachsenen. Außerdem muss ich die Voraussetzungen in Betracht ziehen. Jüngere Menschen brauchen meistens weniger Aufwärmphasen als ältere Sportler. Als Trainer und Übungsleiter muss ich in der Lage sein, Trainingspläne zu erstellen und anleiten zu können. So soll für die Beteiligten sichergestellt sein, dass sie bei der zu trainierenden Sportart vernünftig trainiert werden und Erfolge zu verzeichnen sind. Erfolge müssen nicht unbedingt bessere Leistungen bedeuten, sondern es kann auch heißen, dass ich weniger oder kaum noch Rückenschmerzen habe und meine Gesundheit damit verbessere. Durch die Bezeichnung Breitensport bin ich nicht auf eine spezielle Sportart limitiert.

Wie sieht die Ausbildung aus, zum Übungsleiter C?

Die Ausbildung ist in 3 Modulen aufgeteilt, die da wären C30, C40 oder C50.

C30 Modul

Das C30 Modul besteht aus 30 Zeiteinheiten und es geht um das “Vermitteln und Verstehen”. Mit Verstehen ist z.B. die Anatomie gemeint und die biomechanischen Abläufe des Körpers. Beim Vermitteln geht es darum, Übungen zu erklären und zu vermeiden, dass Sportschäden entstehen, wie z.B. Muskelverletzungen oder Schäden der Bandscheiben durch falsche Haltung.

C40 Modul

Hier geht es um die Möglichkeit, die Trainingseinheiten zu gestalten und die Be- und Entlastung zu trainieren. Auch ist es hier wichtig, Individualität zu üben und verschiedene Dinge auszuprobieren. Dazu gehören:

  • Trainingsmethoden
  • Umgebung
  • Inhalte
  • Sportart
  • Rhythmus

Beim C40 Modul wird auch unterschieden zwischen Kindern und Erwachsenen und auch Senioren unterschieden und differenzierte Trainingsprogramme angeboten.

C50 Modul

Es wird auch Flexmodul genannt, weil ich mehrere Wahlmöglichkeiten habe. Ich kann mir verschiedene praktische Trainingseinheiten anerkennen lassen. Weiterhin können Themen zu Ernährung, Sportarten oder Trainingsmöglichkeiten mit einfließen. Was ich beachten muss, bevor ich zum Lehrgang gehe, ist, dass diese Inhalte auch wirklich anerkannt werden. Nicht alles, was gut klingt, wird zwingend als C50 anerkannt. Daher bitte genau auf das Angebot achten, gegebenenfalls nachfragen.

Zur Lizenz gehören weiter die Hospitation sowie das Praxiscoaching. Habe ich alles erfolgreich abgeschlossen, dann kann ich mich Übungsleiter C-Lizenz nennen.

Mit welchen Kosten muss ich beim Übungsleiter C rechnen?

Es kommt darauf an, ob ich einem Verein zugehörig bin oder nicht. Da gibt es schon eine hohe Ermäßigung. So können die Kosten bei etwa 300 Euro liegen oder wenn ich es privat mache, dann kommen ich auf 500 – 600 Euro. Pauschal kann ich aber keinen Wert nennen, da ich eventuelle Praxisanteile anerkennen lassen kann, und das mindert den Preis. Auch gibt es die Möglichkeit, Zuschüsse vom Verein zu bekommen, da sie ebenfalls Interesse daran haben, langjährige Mitglieder zum Übungsleiter C ausbilden zu lassen.

Wo kann ich den Trainer oder Übungsleiter C Lizenz machen?

Die meisten Vereine sind dem Kreissportbund angehörig, zu dem meistens mehrere Landkreise angeschlossen sein können. Darüber steht der Landessportbund, hier habe ich das Bildungsportal für das Land Niedersachsen als Bespiel genommen. Das ist aber leicht zu erfahren, wenn du bei deinem örtlichen Verein einmal nachfragst. Die Anmeldung erfolgt heutzutage online und ist in wenigen Minuten erledigt. Die Verbände haben eigene Webseiten, wo die Anmeldung online ausgefüllt und abgeschickt wird.

In Präsenz die C Lizenz erwerben

Ja, du kannst die Lizenz auch wieder in Präsenz, also persönlich anwesend, durchführen. Viele Verbände haben die Online-Kurse wieder in Präsenzkurse umgewandelt. Es ist auch nicht möglich, diese Online durchzuführen, wenn Anwesenheit gewünscht ist. Ich habe aber gelesen, dass es auch von Kreisverband zu Kreisverband Unterschiede gibt. Wenn du nicht sicher bist, dann macht es Sinn anzurufen. Die Sportvereine wissen das auch nicht unbedingt.

Online die C Lizenz erwerben

Ja, das geht und zwar bei privaten Institutionen abseits der Sportverbände. Möglich ist das durch eine staatliche Zulassung, die eine Berechtigung erteilt, Menschen per Fernunterricht die C-Lizenz zu ermöglichen neben ihrem Beruf. Der Nachteil ist, dass die Vereine diese Lizenz nicht zwingend anerkennen müssen. Daher sind vorherige Erkundungen äußerst wichtig, um keine Überraschungen zu erleben. Ein weiteres Manko ist die fehlende Hospitation oder Erklärung an einem praktischen Beispiel. Aber hier muss jeder selbst abwägen.

Ab welchem Alter kann ich die C Lizenz erwerben?

Die Altersgrenze wurde auf 16 Jahre herabgestuft. Also, mit 16 Jahren kann ich die Übungsleiter C Lizenz erwerben. Voraussetzung ist, dass die Erziehungsberechtigten dem zugestimmt haben.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Übungsleiter oder Trainer C Lizenz?

Um die Lizenz zu erwerben, habe ich 2 Jahre Zeit, so geben es die Sportverbände vor. In dieser Zeit muss ich alle Module, Hospitation und Präsenzphasen absolviert haben. Ob es einen Aufschub gibt, falls ich es nicht schaffe, ist mir nicht bekannt. Wer aber schnell ist, der kann die C-Lizenz in 3 – 6 Monaten erreichen. Ich kann auch jedem empfehlen, es so schnell wie möglich zu absolvieren. Daher sollte ich vorab einen Plan erstellen, wann die Module stattfinden und dann schaffe ich mir Freiräume, um diese schnell zu absolvieren.

Was passiert nach der Ausbildung zum Übungsleiter C?

Wer weiterhin Trainings geben möchte, muss als Übungsleiter nach einer Verordnung alle 4 Jahre 15 LE als Fortbildung nachweisen. Bedeutet, ich suche mir aus dem Programm der Landessportbundes Fortbildungen heraus, die mit dem C Lizenz Breitensport zu tun haben. 15 LE bedeuten ca. 15 Stunden Fortbildung. Jedes Jahr kann ich also für einen Vormittag an einer Fortbildung teilnehmen, um die Lizenz zu erhalten. Mache ich das nicht, und findet eine Überprüfung des Kreissportbundes statt, dann kann es zu einem Ausschluss kommen.


Fazit

Fazit zum Trainer C Lizenz

Die Trainer C Lizenz ist für jeden interessant, der mehr möchte als nur Sport treiben. Ich habe die Möglichkeit andere anzuleiten und auch mich selbst fortzubilden, um mehr Spaß am Sport zu haben. So komme ich auch auf den Grundsatz, sich selbst zu trainieren. Mit der Lizenz kann ich auch die erlernten Kenntnisse zu Hause einsetzen und vertiefen. Somit bin ich in der Lage, als guter Amateur zu Hause zu trainieren.

Die Kosten halten sich in Grenzen und sind vertretbar. Was ich vor allem brauche, ist Zeit und Freiräume, um die Lizenz zu erwerben.

Ich muss mich dann nur entscheiden, ob ich es beim Sportbund oder online bei Akademien betreibe. Wenn ich Mitglied bei einem Sportverein bin, macht es mehr Sinn, es beim Sportbund zu absolvieren, weil ich günstiger an die Lizenz komme oder es sogar bezahlt bekomme.

Entscheidend ist immer das Tun, also muss ich in die Handlung gehen, wenn ich den Schein machen möchte. Ich kann mir auch finanziell ein kleines Nebeneinkommen aufbauen, da viele Vereine ihren Trainern und Übungsleitern etwas bezahlen, damit sie Trainings geben. Das ist nicht viel, aber etwas.