Boxsack Gummigranulat Erfahrungen: Das Fazit

Es gibt unterschiedliche Füllungen für Boxsäcke. Gummigranulat bzw. Korkgranulat gehören als Füllmaterial für einen Boxsack einfach dazu. In diesem Beitrag möchte ich über meine Erfahrungen mit dem Boxsack Gummigranulat sprechen.

Es handelt sich hierbei um ein Gummigranulat, um einen Boxsack damit zu befüllen. Es gibt sie in unterschiedlichen Körnungen.
Boxsack Gummigranulat: Dieses Granulat ist nach meiner Erfahrung für die Befüllung des Boxsackes geeignet.
Korkgranulat, welches als Alternative zur Gummigranulat-Füllung darstellt. Es ist besonders weich.
Boxsack Korkgranulat: Korkgranulat ist nach meiner Erfahrung eine gute Alternative zum Gummigranulat.

Welches Material wird für das Gummigranulat verwendet?

Das Gummigranulat kann aus alten Reifen, oder aber auch aus anderem herkömmlichen Gummimaterial bestehen. Der Vorteil von Gummi ist, dass es weder schimmelt noch feucht wird. Anders wie z. B. Holzspäne oder Sägemehl, welches Wasser anzieht, und somit die Schimmelbildung begünstigt. Somit ist Granulat sehr gut geeignet als Füllmaterial für Boxsäcke. Zum Vergleich mit dem Korkgranulat komme ich gleich noch, weil das Material etwas weicher ist.

Wie teuer ist Boxsack Gummigranulat gegenüber anderen Materialien?

Das Material kostet je nach Körnung und Materialeigenschaften ca. 60 Cent bis 1,50 Euro pro Kilogramm. Korkgranulat kostet ca. 3 Euro pro Kg und Textilreste liegen bei ca. 1,30 Euro bis 1,50 Euro je Kilo. Demnach ist eine Füllung gar nicht so teuer.

Welche Erfahrungen sprechen für eine Boxsack Gummigranulat Füllung?

Abgesehen vom Preis ist es das höhere Gewicht. Für erfahrene Sportler ist es mit aller Wahrscheinlichkeit wichtiger mehr Gewicht im Boxsack zu haben, als mit den leichteren Textilresten zu üben. Gegenüber einer her-kömmlichen Sandfüllung ist das Gummigranulat aber weicher. Das schont vor allem die Gelenke. Die Meinungen über Füllungen für den Boxsack gehen stark auseinander. In Foren über gibt es über Boxsackfüllungen große Meinungsunterschiede. Was ich aber definitiv ablehnen würde wäre eine Reis- oder Getreidefüllung. Das sind Lebensmittel und gehören meines Erachtens nicht in den Boxsack.

Um die Entscheidung zu vereinfachen habe ich folgende Tabelle erstellt:

Material Härte Preis Gewicht Federung
Gummigranulat eher weich mittel mittel federnd
Sand/Sägespäne eher hart wenig hoch kaum federnd
Textilreste eher weich mittel mittel/wenig federnd
Korkgranulat eher weich hoch mittel federnd

Nach diesen Gesichtspunkten wäre das Gummigranulat knapp vorn, gefolgt von den Textilresten und dem Korkgranulat. Die Sand- bzw. Sägespanfüllung hat meiner Meinung nach zu viele Nachteile. Das Korkgranulat ist gut aber sehr teuer, und daher schaffte es keine höhere Platzierung in diesem Vergleich. Ich hoffe dir damit einen Überblick verschafft zu haben. Unten habe ich noch die Vorteile herausgestellt.

Die Vorteile einer Gummigranulat Füllung im Überblick

  • Das Gummigranulat ist weicher als Sand oder Sägespäne.
  • Das Granulat ist schwerer als Textilreste.
  • Das Material ist nicht das günstigste Produkt, aber preislich unter dem der Textilreste, sofern man diese im Handel kauft.
  • Es schimmelt nicht, und zieht kein Wasser an, da es unorganisch ist.

Meine Erfahrungen

Fazit: Meine Erfahrungen zur Befüllung mit Gummigranulat

Es war die richtige Entscheidung mit diesem Gummigranulat zu arbeiten. Die Effekte sind deutlich spürbar und ich merke beim Schlagen nicht, dass es schmerzt. Es hat die richtige Federung, und ist schwer genug, dass es nicht ständig hin- und herpendelt.

Vielleicht wäre es besser gewesen, eine gröbere Körnung zu nehmen. Das kann auch eine Momentaufnahme sein. Ich habe darauf geachtet, dass es sich nicht um Autoreifen handelt, und keine Drähte oder Metallreste darin enthalten sind.

Ich habe auch nicht das günstige Produkt genommen, sondern für 90 Cent das Kilogramm.
Somit habe ich insgesamt ca. 100 Euro ausgegeben, und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Meine Boxsack Gummigranulat Erfahrungen FAQ

Hier einige Fragen, die in Bezug auf das Befüllen auftreten können.

Wie kann ich die Boxsack Gummigranulat Füllung berechnen?

Es gibt dazu eine Formel die da lautet: V=pi*r²*h = pi(Kreisfläche) * r(Radius) * h (Höhe). In Zahlen bedeutet das bei einem Durchmesser von 30 cm und einer Höhe von 2 m: V=pi*1,5(dm)²*20 dm= 141,3 Liter. Das wäre die Menge des Gummigranulats zum Befüllen. Beim Befüllen darauf achten, dass ein Stampfer nach je 20 cm Füllmenge verwendet wird. Dadurch wird das Boxsack Gummigranulat gut verdichtet.

Boxsack Füllung mit Schaumstoff

Einige nutzen den Schaumstoff als Zusatzmaterial, vor allem um zu verhindern, dass der Boxsack zu hart wird. In Verbindung mit Schaumstoff wird der Boxsack weicher.  Wichtig dabei ist, dass der Schaumstoff an der Hülle ausgelegt wird. Das macht am meisten Sinn.

Kunststoffgranulat für den Boxsack

Es gibt auch Kunststoffgranulat für den Boxsack. Ich würde aber hier auf Recyclingreste bestehen. Das sind Plastikreste, die zu Granulat verarbeitet wurden. Für meinen Geschmack gebe ich dem Gummi- oder dem Korkgranulat den Vorrang, da diese Materialien gelenkschonender sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite (https://trainiere-selbst.de) einverstanden.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, IP-Adresse sowie Kommentar und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.