Widerstandsbänder Erfahrungen – Das macht es so besonders!

Im folgenden berichte ich über meine Erfahrungen mit den Widerstandsbändern. Es ist unglaublich, welche Möglichkeiten diese Bänder bieten.

Es macht unheimlich Spaß mit Widerstandsbändern zu arbeiten, aber dazu komme ich noch im in diesem Beitrag.

Was sind Widerstandsbänder?

Zu den Widerstandsbändern gehören auch das Theraband oder Fitnessband. Zu diesen Produkten habe ich schon berichtet, wie ihr aus den Links entnehmen könnt. Weiterhin gehören dazu noch die Tubes, das sind Röhren, die aus demselben Material bestehen, aber halt eine völlig andere Form haben. Diese gibt es in verschiedenen Stärken, die unterschiedliche Widerstände haben.

Welche Übungen habe ich mit den Widerstandsbändern ausgeführt?

Ich habe mir hier diese 3 Übungen herausgesucht, die ich schon zu einem Beitrag zu Fitnessbändern aufgeführt habe. Zu diesen Übungen gehören die Beinpresse, das Hüftheben gegen einen Widerstand und die Donkey Kicks.
Warum habe ich mir gerade diese Übungen herausgesucht? Der Vorteil dieser Übungen ist, dass vor allem die Beinmuskulatur angesprochen wird. Diese Muskelgruppen gehören zu den größten Muskeln im Körper. Somit wird das Training noch effektiver und durch die Übungen wird noch mehr Fett verbrannt als sonst.

Welche Erfahrungen konnte ich sammeln beim Training mit den Widerstandsbändern?

Die Erfahrungen waren, oder besser gesagt sind immer noch positiv! Es ist so flexibel und vielseitig wie kaum ein anderes Trainingsgerät. Die vorgestellten Übungen sind nur ein Bruchteil von dem, was wirklich möglich ist.
Da ich meistens nur mit einem Fitnessband gearbeitet habe, musste ich die Wiederholungszahl immer weiter erhöhen, um eine bessere Wirkung zu erzielen. Zuerst begann ich mit 2 bis 3 Durchgängen und 7-8 Wiederholungen. Nach einiger Zeit ging es hoch auf 10-12 Wiederholungen und nach einigen Durchgängen kam immer eine Wiederholung dazu. Das muss auch so sein, sonst können die Muskeln nicht wachsen, und du bleibst auf der Stelle stehen.
Zu beachten sind die Stärken zu Beginn der Übungen. Diese habe ich in dem Artikel Theraband aufgeführt.
Also suche dir das passende Stärke für dein Widerstandsband und führe damit die Übungen durch.

Die Vorteile beim Training mit dem Widerstandsband

  • Ich habe die Möglichkeit die Stärke des Bandes selbst zu wählen.
    Widerstandsbänder sind überall zu kaufen, egal ob bei Aldi, Lidl bzw. Decathlon oder Amazon als Online Versandhandel.
  • Durch den zusätzlichen Widerstand ist es mir möglich, mehr Muskelmasse aufzubauen und dabei Fett zu verbrennen.
  • Die Übungen sind perfekt geeignet, um es zuhause auszuführen.
  • Als Materialien gibt es Modelle aus Naturkautschuk oder Synthesekautschuk.
Meine Erfahrungen

Fazit zu meinen Erfahrungen mit den Widerstandsbändern

Mich hat vor allem überrascht, wie vielseitig Widerstandsbänder sind. Ein weiteres Plus sind die unterschiedlichen Stärken und Materialien die es gibt. Ich musste mir aber nach einer gewissen Zeit ein anderes Band zulegen, weil der Widerstand nicht mehr ausreichend war. Die Preise sind aber moderat und die Wirkungen, die erzielt werden, machen den Preis leicht wieder wett.
Ich bin auf die Widerstandsbänder gekommen, nachdem ich viele Übungen ohne zusätzliche Gewichte oder Widerstände durchgeführt hatte. Ich suchte nach einer Alternative.
Das Widerstandsband oder Theraband, wie es häufig genannt wird, kam mir da gerade recht. Jetzt war es mir möglich auch andere Dinge auszuprobieren und mehr Kraft aufzubauen. Also testet es aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite (https://trainiere-selbst.de) einverstanden.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, IP-Adresse sowie Kommentar und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.